2009-03-20

*bibber*

letzten sa. hab ich endlich die motorradsaison eröffnet. hat spaß gemacht - endlich wieder :oD
und kalt war's!

dann, letzten mi, auch die cabriosaison, nachdem es mir fürs moppi zu kalt war. das hätte (HÄTTE!) mir zu denken geben können.
scheißkalt war's!

und heute früh musste ich bei dem herrlichen sonnenschein mit dem moppi statt mit dem auto ins büro fahren. schon die paar meter haben zu gut kalten händen gereicht. hätte mir zu denken geben können. HÄTTE, auch hier ...
vorhin wollte ich schnell zum bäcker, bisschen kuchen besorgen, um unseren sachbearbeiter milde zu stimmen. als ein paar vereinzelte schneeflocken auf mein visier trudelten und der himmel schwarz dräute, hab ich ganz kurz vorm bäcker doch noch umgedreht und das auto geholt. voll der aufriss!
und was war's? lausig KALLLLLT!!

allem anschein nach hab ich wohl doch noch nicht genug gefroren, auf dem moppi.

off topic: seit heute früh weiß ich, dass sweetests sohn ganz sicher kreide holen war, als der grips verteilt worden ist. er hat sein motorrad dermaßen dämlich in der garage hinter unseren maschinen abgeworfen, dass ich nicht aus der garage kam. allein das tut schon beim hinsehen weh. aber es geht noch zu toppen: er hat es auch angeschlossen.
hirnmäßig ganz klar ein einserpasch im genetischen roulette.

aber es gibt auch sehr positives zu vermelden: gestern gegen 10:30 was bei ama.z.on bestellt. gegen 15.00 kam die versandmitteilung, und heute früh kurz vor 10 hielt ich die 7(!!) bestellten bücher in der hand. wow. und :D

und nun ab nach hause, hab hier eh nix mehr zu tun.

2009-03-17

ROTFL

also geht es nicht nur mir so ...

Vie de Merde (französisch) - Scheißleben
hier ein paar goodies übersetzt - für alle diejenigen, denen französisch spanisch vorkommt ;)


Ich bin heute - wie schon seit 30 jahren - so flach, dass ich mich zwischen den brüsten verletzt habe, als ich zu nahe am boden des schwimmbeckens geschwommen bin. scheißleben. (Aujourd'hui, et comme depuis 30 ans d'ailleurs, je suis tellement plate que je me suis blessée entre les seins en nageant trop près du fond à la piscine.)


heute habe ich beschlossen, die bemerkungen meines vaters über meinen schlafmangel zu ignorieren, indem ich mich auf die zubereitung meines frühstücks konzentriere. mikrowelle, 2 minuten warten, mein vater grinst von ohr zu ohr. klar, mit einer schale milch ohne milch ist es schwierig, ihn zu widerlegen ... scheißleben. (Aujourd'hui, je décide d'esquiver les remarques de mon père concernant mon manque de sommeil, en me concentrant sur la préparation de mon petit-déjeuner. Micro-onde, 2 minutes d'attente, grand sourire de mon père. Un bol de lait sans lait, c'est sûr, ça ne m'aide pas à le contredire. VDM)


heute sitze ich im zug einem hübschen mädchen gegenüber. wir tauschen blicke. plötzlich fragt sie mich "hast du vielleicht einen stift?" ich gebe ihr einen mit einem lächeln. sie notiert etwas auf einer zeitung und reicht sie mir. da steht "dein hosenstall ist offen." scheißleben. (Aujourd'hui, je suis dans le train, en face d'une jolie fille. On échange quelques regards. Tout à coup, elle me dit : "T'aurais pas un stylo ?" Je lui en passe un avec le sourire, elle le prend et écrit sur un journal. Puis elle me le tend.
C'était écrit : "T'as ta braguette ouverte !" VDM
)


heute, kontrolle im zug. ich gebe den kontrolleur meinen ausweis. beim anblick meines fotos bekommt er einen lachflash und entschuldigt sich dafür. scheißleben. (Aujourd'hui, contrôle dans le train. Je tends ma carte d'identité. À la vue de ma photo, le contrôleur n'a pas pu s'empêcher de pouffer puis s'est excusé.)


heute muss ich eine große firma wegen meiner arbeit anrufen. die sekretärin bittet mich um geduld und schaltet mich in die warteschleife mit einer kleinen wartemusik. der chef hebt in dem moment ab, als ich zusammenbreche und anfange, den refrain des stückes mitzusingen, der zum 4. mal durchläuft. er lacht und legt auf. scheißleben. (Aujourd'hui, je dois contacter une grosse entreprise pour mon boulot. La secrétaire me fait patienter avec la petite musique d'ambiance. Le boss a décroché au moment où j'ai craqué et me suis mis à chanter le refrain du morceau qui passait pour la quatrième fois. Il a ri et a raccroché. VDM)


heute habe ich den dicken gemacht und auf der autobahn einen porsche überholt. ergebnis: zwei punkte und 90 euro. der porschefahrer hatte die motorradpolizei nämlich gesehen. scheißleben. (Aujourd'hui, j'ai crâné en doublant une Porsche sur l'autoroute. Puis j'ai perdu deux points sur mon permis et 90 euros : le conducteur de la Porsche avait vu les motards, lui. VDM)


heute habe ich mein piercing aus dem kinn rausgenommen und in die tasche gesteckt. mein ehemaliger zukünftiger chef kommt dazu, ich trinke meinen kaffee. und zum ersten mal mache ich einen springbrunnen mit meinem piercing-loch. ohne es zu wollen. scheißleben. (Aujourd’hui, j’enlève mon piercing au menton trente secondes avant un entretien et le glisse dans ma poche. Mon ex-futur patron arrive, je sirote mon café. Et pour la première fois, j’arrive à faire la fontaine avec le trou de mon piercing. Sans même le vouloir. VDM)


heute nasche ich gierig einen löffel nutella, der scheinbar vergessen auf dem tisch liegt. zwei minuten später kommt meine frau herein, um den löffel zu holen. "ätsch, süße, sag ich, die nutella ist schon in meinem bauch!" - "ätsch, süßer, sagt sie, du bist so doof wie dein hund, du hast grade seine pille mitgegessen!" scheißleben. (Aujourd'hui, j'engloutis une cuillère de Nutella abandonnée sur la table. Deux minutes après, ma femme revient pour la récupérer. "Nananère, elle est dans mon ventre !" lui dis-je. "Nananère, tu es aussi stupide que ta chienne, tu viens de gober sa pilule." VDM


heute wollte ich aus purer neugier wissen, wie schnell meine olle super 5 noch fährt. das ergebnis werde ich den kommenden tagen per post zugestellt bekommen. scheißleben. (Aujourd'hui, par simple curiosité, j'ai décidé de voir à combien pouvait rouler ma vieille Super 5. Je recevrai la réponse par courrier dans les prochains jours. VDM)

2009-03-12

unmut nach medienkonsum

als gestern die nachricht vom amokläufer in bawü über den äther kam, wetterleuchtete gleich nach dem entsetzen über das ereignis der gedanke durch mein hirn, dass der countdown zum verbot von "killerspielen" nun unüberhörbar tickt.
und richtig geraten, so kam es auch. killerspiele seien auf dem rechner des typen gefunden worden, und mit softair-waffen habe er sich auch ausgekannt. die altbekannten reflexe, um sich bloß nicht mit der möglichkeit auseinandersetzen zu müssen, dass sowas leider nicht verhinderbar ist. der typ hat überwiegend auf frauen geschossen, _da_ liegt mmn das problem! bei einem außenseitlichen typen, den die mädels nie wirklich als interessant wahrgenommen haben. er soll in der psychiatrie gewesen sein - könnte das nicht eher eine richtung sein, in die man denken sollte?

es ist doch wirklich seltsam, dass keiner auf die idee kommt, bspw. autorennspiele oder ähnliche, in denen man kfz-rasenderweise irgendwas tut (wie zum bleistift leute umfahren), verbieten zu wollen, weil die jugendlichen, die sich freitags-/samstagnacht mit ihren heißgemachten gtis um die chausseebäume wickeln, vorher "grand theft auto IV" gespielt haben. oder sowas wie der größenwahnsinnige sohn-reicher-eltern, der einen gestürzten zweimal überfährt.

also ich will das amoklaufende halbhirn gar nicht irgendwie verteidigen, umgottswillen, aber mich stört diese pauschale schuldzuweisung. wenigstens der kauder beweist, dass er nachgedacht hat ("Wir sind in einer Situation, dass wir erkennen müssen, dass es letzte Sicherheit nicht gibt; dass man nicht alles einfach abwenden kann ...").

es ist erschütternd: nicht nur das sinnlose gemetzel, sondern auch die hirnlosen reaktionen gewisser personen des öffentlichen interesses, die sich bei solchen anlässen mit absolut blödsinnigen ideen profilieren müssen.

*kopfschüttelnd ab*

2009-03-11

update

sweetest und ich teilen wirklich alles, auch die hals-seuche. klasse. aber dank zink am stück und halsspray-deep-throat wirds langsam besser. hoffe ich.
preys neue mieze hab ich immer noch nicht gesehen. mist.
der blumenfreundin gehts nach riesen-aufstand seelisch wieder richtig gut. freu.
firmenmäßig wenig neues.
geduld.
dazu passend der spruch auf dem lustigen dekoteil, das mir die blumenfreundin geschenkt hat:

"gras wächst auch nicht schneller, wenn man dran zieht."

und gefreut hat mich ein shopping-erlebnis gestern. bei lush. dass ich im leipziger shop freundlichst behandelt und mit pröbchen rundum versorgt werde, wenn ich für 100 euro einkaufe, ist erfreulich, aber wenig überraschend.
gestern jedoch hatte ich einen widerlich anstrengenden tag. und der stress macht, dass meine haut aussieht wie 14: nicht so straff, aber so picklig. toll :o(
also hab ich dort kurz vor 8 (!) den kleinsten möglichen einkauf getätigt: ein gesichtssprudel-tab für geschlagene einsfuffzich. und trotzdem waren zwei (!!) mädels sehr emsig, mein abend-entspannungsprogramm auf den weg zu bringen - ich bekam eine probe einer maske und zwei verschiedene cremes, eine ganz leichte und eine etwas fettigere, beide jeweils ausreichend für 4 - 5 tage, denk ich. und die mädels trotz anstehendem feierabend sehr, sehr gut gelaunt und hilfsbereit. das hat mich sehr gefreut. und mich in meiner guten meinung über die firma und ihre leute bestätigt.
Danke, LUSH!
(und dass ich bei meinem nächsten einkauf wieder mehr kaufen werde, ist eine logische folge. die dort sicher in der firmenphilosophie angepeilt wurde :o) )

und wieder back 2 work.

2009-03-04

update

der hals ist wohl gesund. zumindest, was die schildkrö... drüse angeht. es könnte noch die halswirbelsäule sein (hallo moppi-abflug, der ist doch anhänglicher als gedacht). oder was psychosomatisches - die seele mal wieder. würd mich nicht wundern.

die abfertigung bei dem doc war aber wieder für große. bestellt war ich um 8, gesessen hab ich bis 9:30, und dann hatte der doc immerhin entspannte 3,5 minuten für mich. vielleicht sogar vier. boah, ey ... bin gespannt, was dafür auf der rechnung stehen wird ...

gestern war ich wieder rennen, 52 minuten. ohne nennenswerte lauf-pausen. cool.
dumm nur, dass mir die begegnung mit dem hässlichen bordeauxdoggen-drecksvieh neulich, das mich mit geblecktem gebiss böse angrollte und dann wieder ging und dann nochmal zurückkam und nochmal motzte, doch noch nachschleicht. ich hab gestern bei jedem blöden hydranten erst mal nen satz gemacht und das herz schlug bis zum hals :/
das ist eigentlich das schlimmste an solchen beinahe-geschichten: die befürchtung, es könnte nochmal und dann richtig passieren.
und warum, zum teufel, können die besitzer von latent oder offen aggressiven kötern ihre strickmiezen nicht an denselben legen?! wenn so n vieh beschließt, einen jogger zum abendbrot einzuladen, dann ist der jogger aufgegessen, bis das treusorgende herrchen überhaupt am ort des geschehens auftaucht. das missfällt mir höchlich.

aber es ändert nix.

dafür streichelt das wetter meine seele :))

und nun back 2 work.