2009-06-25

kurzer zwischenruf

seefest im dorf. das elfte. (den see gibt es de facto zwar erst seit knapp drei jahren, aber feste soll man ja bekanntlich feiern, wie sie fallen.) das sportangebot ist klasse (tandem-gleitschrimfliegen mit dem besten trainer der flugschule im nachbardorf! wakeboarding! kutter fahrn! :o) ), das fest ... öhm ... wie immer.
der kuchen ist schon nach ner stunde alle - da waren wohl noch mehr "hausfrauen" so "fleißig" wie ich und haben nicht gebacken. naja. dafür waren wurscht und schweinesteak deutlich besser als letztes jahr :o)

abends dann "disko". nach dem regen am tag bei 11 grad im ungeheizten zelt (auf der wiese) eine echte modische herausforderung. man sah die entsprechenden irrungen ... außerdem stellte der angeheuerte dj auch flugs seine besindere eignung für dörfliche tanzvergnügen unter beweis, als er die proppevolle tanzflöche (discofüchse, baby!) in 5 sekunden vollständig leerte, weil er erst was brachial technoides und dann ac/dc auflegte. und dann die drei hartgesottenen, die zu "we will rock you" rhythmisch das haupthaar schüttelten, zum klatsch-und-trommel-auf-den-boden-auf-den-knien nötigte. immerhin wurde für die zuschauer trotzdem was geboten: ich hab selten eine so geniale luftgitarre gesehen :o))

die schulung diese woche ist eine pein im popo. das, was man uns da an 5 tagen in 4 blöcken à 90 minuten erzählt, hätte sich mmn locker in die hälfte der zeit gießen lassen. wenn man einen etwas fähigeren redner als den von gestern/heute/morgen engagiert hätte.
jemanden, der im tempo seines vorlesens mit dem roten laserpunkt die worte auf der powerpoint nachfährt, kann ich als dozenten nicht ernst nehmen. grauenvoll.

zum glück funktionioert das internetz auf dem neuen brombeerchen, und so kann ich sinnvolles tun. den dicken ordner hab ich fast komplett durchgearbeitet - das geht gut, wenn man das monotone dröhnen des ...dozenten als hintergrundgeräusch ausblendet.

nach der schule nochmal stundenlange arbeitssessions machen zwar die schäffin froh, sind aber dolle anstrengend.

wenns nicht so fies zu den miezen wär, die dann heute gar nix von mir hatten, und ich nicht auch deren und mein kuschelbedürfnis noch koordinieren müsste, würde ich heute nach dem heimkommen so-fort!!! im bett verschwinden. aber so n schnurrender schnurrer auf dem bauch und n gutes buch vor der nase ist ja auch keine schlechte abendbeschäftigung.

so, und nun back to sendepause.

2009-06-12

Bis auf Weiteres Sendepause

Da ich eh nur seltenst mal zum Bloggen komme und dann oft genug nichts Interessantes zu berichten habe, wird hier ab sofort eine Weile Funkstille herrschen.

Lasst es Euch gutgehen, genießt den Sommer (und bekommt bitte keine Schwimmhäute wegen des vielen Regens), und bis demnächst!

Frau Hühnerschreck