2011-03-30

#263 - rant

"so ein taaaaag, so wunderschöööön wie heutäääääääh ..."

zahnarzt als erstes morgens. deutlich zu spät, weil erst der verkehr in der innenstadt mörderisch war und mich hernach der fuchsbau von parkhaus in den wahnsinn trieb. ja, mein orientierungssin ist nun mal lausig. aber ein paar deutlichere hinweise auf ausgänge wären trotzdem schön - auch im sinne der sicherheit: ich will, wenns beispilsweise brennt, nicht erst viermal vor einer tür mit der aufschrift "technikraum 234 - kein zutritt" stehen.
der zahnarzttermin an sich war soweit okay, wie solche sachen es eben sind. der doc ist technisch brillant, menschlich war er heute anscheinend gut drauf - und mein geschwollenes gesicht hat auch schon fast wieder normalform.
(und im grunde bin ich ja eigentlich dankbar dafür, dass es unter dem gebäude überhaupt ein parkhaus gibt.)

zurück zur arbeit, wo heute ganztags der bär steppte. tausend kleine und mittelgroße sachen, etliche davon terminkritisch (lies: heute fällig) - und die leute, von denen ich informationen brauchte, nicht da.
und dann das ewige theater mit informationen. wer hat sich letztes mal drum gekümmert, wo sind die unterlagen, komm ich da ran? die häufigste antwort war: 1.) keine ahnung (wahlweise: heute+morgen nicht da), 2.) keine ahnung, 3.) nein. waaaah! gebt mir ne axt!

und dazu kommt dann die "bewerbung" des kindes vom schäff. die ich schnell mal in was brauchbares umstricken soll. ja, aber gern doch, sofort, solls noch n käffchen dazu sein? er hat ganz offensichtlich nicht eine einzige seite zu dem thema gelesen, sich nix im netz angeguckt, keine bewerbung von anderen angesehen - nix, nada, niente. und ich soll das jetzt mal eben in eine beWERBUNG umformen. das hat was mit werbung zu tun! für sich selber! und das ding IST keine werbung. das ist in sich ein grund für eine ablehnung.
GEBT MIR NE AXT!!

zum glück hab ich heute abend einen massagetermin. (und muskelkater.)

gnaaaaahh ...

2011-03-28

#262 - back to life, back to reality ...

so, urlaub ist rum.

die startschwierigkeiten machten, dass ich doppelt froh war, als ich endlich im auto saß und mich gen stubaital chauffieren ließ.
chiko saß in seinem korb und machte zu anfang alle 5 bis 10 minuten sehr kläglich "miauuuhuuu?!" ("sind wir schon dahaaa?") jpat, mit dem ich reiste, monierte ebenfalls meine schweigsamkeit. da ich gerade mit der lektüre von hauffs märchenalmanach beschäftigt war, kombinierte ich schlicht das nützliche (entertainment der herren) mit dem angenehmen (selber auch weiterlesen) - und las vor. sofort herrschte andächtige stille im auto :D

im hotel benahm sich der katz absolut mustergültig. ich hatte ja so gewisse sorgen, dass er mir ins zimmer pinkelt oder die ganze zeit schreit, wenn wir nicht da sind. aber nix davon.
außerdem war das miezentier so dermaßen anschmiegsam, dass es eine wahre freude war. nicht mal mit der 2 mal täglichen medikamentengabe war er wirklich auf abstand zu halten. so schön! er hat so viel mit mir gekuschelt, dass ich - wäre das möglich - sogar einen vorrat für die nächsten wochen und monate hätte anlegen können. er hat - man stelle sich das vor - sogar einige male in meinem bett am fußende geruht. mein scheues wild! da war ich ganz beeindruckt und sehr gerührt.

insgesamt bin ich sehr, sehr froh, dass ich chiko nicht in eine pension gegeben habe - ich hätte keine ruhige minute gehabt! noch dazu, wo ich keine chance hatte, mir das ganze mal vorher in ruhe anzusehen, deren bedingungen genau zu er- und die umsetzbarkeit meiner bedingungen abzufragen. und da sich chiko so gut benommen hat, wäre es ggf. vermutlich die einfachste lösung, ihn wieder mitzunehmen, sollte die notwendigkeit bestehen. damit wären wir sicher alle glücklicher!

der urlaub selber war ebenfalls toll - herrlichstes wetter und optimale skibedingungen. leider erwischte mich am mi und do ein magendarmkeim, sodass ich beide tage weitgehend ruhend verbrachte. aber wenn man das wie am do. auf einer bank auf einer wiese im vorfrühling in der sonne und vor (hinter? in?) dem tollen panorama vom stubaital tun kann, dann ist selbst kranksein halb so wild. und die beiden letzten gibson-romane (pattern recognition und spook country) hab ich auch mal wieder gelesen.

beim skifahren hab ich festgestellt, dass ich wirklich viel gelernt hab. rote pisten und schmale, steile passagen stellen mich vor keine allzugroßen herausforderungen mehr :D auch die kondition war (vorm kranksein) so, wie ich mir das gewünscht hab. und die zeit mit jpat war ebenfalls sehr schön.
schade fand ich insgesamt nur, dass unsere truppe so zerfasert anwesend war: a. und ihr nunmehr-ex c. blieben nur bis mittwoch, c. und ihr freund m. reisten erst am sonntag-abend an, aber dafür am donnerstag schon wieder ab. s. (ohne freundin) immerhin blieb bis freitag-abend.
und ich hatte seltsamerweise keine zeit, mich mal in ruhe mit a. zu unterhalten - erst waren wir nur in der truppe unterwegs, dann lag sie flach, dann waren sie schon wieder weg. und sie sah so angespannt aus! ich hätte gern ausführlich mit ihr geredet, es wäre sicher gut und sinnvoll gewesen! so bleibt ein etwas bitterer nachgeschmack, mich nicht genug um sie gekümmert zu haben ...

(platzhalter für fotos)

die heimfahrt am sa. war etwas nerviger, weil chiko diesmal sehr viel nachdrücklicher meckerte (gut erholt und deutlich kräftiger ...). und ich hab rücken!! am so. gabs ein bisschen garten und viel ruhe.
leider hab ich noch nicht so viel aufgeräumt und gewaschen wie ich wollte - aber das kommt dann halt später.

seit heute dann wieder büro. auch hier gibt es positives zu vermelden - die genehmigung ist im genehmigt-werden *oberfreu*, es fehlen nur noch zwei stellungnahmen. dann müssen zwei größere projekte endlich anlaufen. das wird noch so ein akt, weil tausend zuarbeiten von tausend leuten nötig sind. aber auch wieder spannend.

in diesem sinn: zurück ans werk!

2011-03-18

#261 - urlaubsumplanung

urlaub wird bis auf weiteres (?) verschoben (?). dem miez geht es weiterhin schlecht und er frisst zu schlecht. so will ich ihn nicht alleine lassen.

scheiße.

update, ein paar stunden später: ich kanns noch kaum glauben. ich kann den miez mitnehmen!! :o) er wird zwar die fahrt nicht toll finden, aber dafür isser dann bei mir und ich kann ein auge auf ihn haben und ihn versorgen und mich kümmern.
das nenn ich gastfreundschaft!

2011-03-16

#260 - vermischtes

vorhin hab ich via twitter (?) eine sehr anschauliche visualisierung gefunden: How a Reactor Shuts Down and What Happens in a Meltdown. wir spielen hier halt doch mit einer kraft, die wir nicht mehr kontrollieren können, wenn etwas schiefgeht.
was mich bei der ganzen diskutiererei hier in dtl. stört, ist, dass die probleme immer nur auf das schwere erdbeben geschoben werden. es lag aber nicht nur daran - hauptproblem war schnöde, dass an den entsprechenden pumpen zu lange kein strom anlag. in einem KRAFTWERK. wegen einer verkettung blöder zufälle als folge einer heftigen umwelteinwirkung.
hier in d muss es ja gar kein so verheerendes erdbeben sein. lass mal bloß wieder einen fanatischen spinner oder mehrere ein paar flugzeuge an der falschen stelle in die geografie bohren. in dem zusammenhang auch: Abschalten-Appell bei campact.

was gibt's sonst neues ...

mein zahnarzt-termin heute war soweit ok. ich war nur 5 min zu spät – langsam scheint es wieder zu werden mit mir und der pünktlichkeit. der behandelnde zahnarzt scheint technisch wirklich gut zu sein. innerhalb von wenigen minuten war das kaputte inlay raus, und das mit nur minimalem drücken und werkeln. bei der netten ärztin das letzte mal dauerte das und dauerte das und dauerte ... viel druck aufs werkzeug, viel zug und dings, mein nacken war hinterher tagelang völlig verspannt. heute dagegen tut der mir überhaupt nicht weh. dafür hat der heutige doc, chef der zahnklinik himself, gegenüber seiner azubine (und allem anschein nach auch ggüb. den anderen mitarbeitern) einen recht robusten umgangston. ob ich das so richtig gut finde, weiß ich nicht. aber grundsätzlich hab ich lieber ne menschliche plinse als zahnarzt, die technisch super ist, als umgekehrt.
dass mich die lokalanästhesie so ausgeknockt hat, nervt mich. einerseits finde ich es sehr in ordnung, dass mir der doc eine menge anästhetikum spritzt, mit der ich sicher nix merke. andererseits hielt die wirkung nicht, wie prognostiziert, zwei stunden an, sondern mehr als vier - und ich war den ganzen tag ziemlich neben der spur. und vermutlich werde ich morgen einen leichten bis mittleren kater haben. fluch und segen der modernen medizin.

a propos kater: dem katz geht es immer noch nicht gut, leider. er frisst sehr schlecht und ist wieder sehr mager geworden. so habe ich mich heute entschlossen, ihn nun doch zwangszufüttern. mit bioserin erst einmal, davon muss er die geringste menge bekommen - und 2 x 5 ml bekomm ich in den katz auch rein. vielleicht rappelt er sich ja dann und nimmt das zeug auch ohne zwang an *hoff* (jaaa, und vllt können schweine auch fliegen ...) morgen dann der termin bei der ärztin. mal sehen, ob wir nun endlich ein bisschen weiterkommen ...

und sonst so: jbob war vorgestern und gestern abend bei mir. das war richtig schön, auch wenn wir wenig zeit hatten, weil ich beide male so hundemüde war. und es war ebenfalls richtig schön, neben ihm einzuschlafen und wieder wachzuwerden. morgens als erstes den verwuschelten blondschopf und diese unglaublichen augen zu sehen und dieses schmuckstück von jungmann in den arm nehmen zu können. und er fasst sich soooo gut an!
traurig ist aber für mich, dass die lange funkstille doch mehr beschädigt hat als ich dachte ... ich hab ihn wirklich lieb und ich verbringe gern zeit mit ihm, aber der große, rasende, tobende flächenbrand ist tot. auch die gier nach ihm ist verstummt. leider? zum glück? ich weiß es nicht.
auch mein vertrauensproblem ihm gegenüber habe ich nach wie vor. ich frage nicht, er sagt nichts - aber das, was nicht gesagt oder gefragt wird, das steht gelegentlich sehr laut im raum. ich habe tatsächlich kein problem damit, was er in den 5 funkstillen wochen ... hm ... unternommen haben könnte - aber ich habe ein problem mit aussagen, die hochgradig unplausibel klingen. und die so gar nicht zu ihm passen. er, der dauernd mit seinen weiblichen fans unterwegs war, der mir sogar gesagt hat, dass er sich immer mal eine einlädt, auf dass sie nächtens bei ihm bleibe, weil er nicht allein sein wolle - er sagt, er habe sich die letzten wochen mehr oder weniger eingeschlossen und quasi klösterlich gelebt. es fällt mir sehrsehr schwer, das zu glauben. thematisieren mag ich es aber nicht. zumal ich ja aus eigener erfahrung mit einmal gesagten unwahrheiten weiß, dass man die umso erbitterter verteidigt. was soll ich mich darum (also um ein gefühl bzw. dessen abwesenheit) mit ihm streiten.

und nun ab nach s'thal, den kranken katz und meine wehe backe pflegen.

2011-03-15

#259 - kein ende abzusehen ...

chiko ist krank und bleibt krank und frisst schlecht und schlechter ... ich weiß nicht, was ich noch tun soll, er ist ohnehin schon scheu und mag nicht mehr angefasst werden als folge der vielen medikamente, die alle eklig riechen und noch schlimmer schmecken ...
am fr soll es eigentlich in den urlaub gehen, ich freu mich eigentlich schon seit wochen, nein, monaten darauf.
nun telefonier ich mit der tierärztin und einer katzenpension und mach mir sorgen.

große sorgen.

2011-03-09

#258 - genervt

der tag heute wird nicht mein freund ... sport morgens war gut und intensiv (und ich war nicht nur ziemlich schmerzunempfindlich *freu*, sondern sogar pünktlich!), die fahrt ins büro "oben ohne" war auch nett - aber irgendwie ... ich weiß nicht.
seit gestern abend schiebe ich einen dicken blues. warum, weiß ich nicht. dazu hab ich auch mal wieder viel zu dicht am wasser gebaut. selbst die aussicht auf den baldigen urlaub kann mich nicht richtig aufheitern.
der große katz kränkelt schon wieder und frisst ganz ganz schlecht.
der exliebste ist mal wieder mit emsigem smsen in kombination mit dauergrinsen beschäftigt, wofür ich ihm grade heute mit dem größten vergnügen war sehr hartes, sehr schweres aus sehr kurzer distanz sehr heftig an den kopf werfen möchte. (kann er das nicht wenigstens mit einem unauffälligeren sms-ton tun?! ar...mleuchter!) von wegen "erst mal alles aufarbeiten, ehe wieder eine neue suche gestartet wird". am arsch, die räuber!
der job schleppt sich, eine million milliarden winzigste dinge zu erledigen, die zeit kosten, nervig sind und am ende nach gar nix aussehen.

danke, lieber dienstag, ich kann dich auch nicht leiden.

(jaa, war klar, dass der dienstag dann auch noch ein mittwoch ist. *kopf > tisch*)

2011-03-07

#257 - drum prüfe, wer sich ewig bindet ...

haus oder kein haus - das ist die ganz große frage. es wird demnächst ein tolles grundstück in der wunschlage verkauft. es hat die richtige größe, den richtigen schnitt, den richtigen preis, die richtigen nachbarn. es steht noch kein haus drauf, das könnte ich also entsprechend meinen wünschen bekommen (soweit sowas entsprechend irgendwelchen anderen wünschen als denen der ausführenden machbar ist ...).
und es käme zum richtigen zeitpunkt. wenn der super-wunsch-arbeitsvertrag da ist, die sache also finanziell auch machbar ist.
ich würde schon gern - einerseits wäre das dann _meine eigene_ behausung. etwas, das ich mir ganz alleine erarbeitet habe. andererseits über zwei jahrzehnte hoch verschuldet sein - keine besonders erquickliche idee.

sollichodersollichnich?

schwierig.

aber es ist schön zu sehen, dass sich tatsächlich dinge in die wunschrichtung bewegen. herzenssachen sollte ich vielleicht einfach mal eine weile herzenssachen sein lassen getreu dem banalen, aber deswegen nicht weniger wahren motto "gras wächst auch nicht schneller, wenn man dran zieht". es kommt, was kommt - möglicherweise bewegt sich dann auch plötzlich wieder was, wenn ich nicht damit rechne.

2011-03-04

#256 - "putziger" zwischenstand

die neuen putzhelferlein erweisen sich als segen. für mich, weil die behausung plötzlich wie geleckt ist und mir die beiden arbeiten abgenommen werden, die ich am wenigsten ausstehen kann (staubsaugen und wischen).
für die miezen ist das ganze großartige unterhaltung. beim ersten durchlauf von "wass-i" (also dem sc.ooba) saß man seeeehr misstrauisch auf den höheren möbeln und fauchte gelegentlich mal aus sicherer entfernung (die beiden kleinen) bzw. simba ging todesmütig auf diesen komischen randalierenden gesellen los und versetzte ihm pfotenhiebe, dass es knallte. nur ließ sich der komische radaubruder davon so überhaupt nicht stören. irgendwann wurde aus der aggro-pose dann eine "los, jetzt spiel endlich mit mir"-pose, und simba findet die plötzlichen richtungswechsel tooootal spannend.
"wall-i", der ro.omba, hat einen deutlich größeren aktionsradius und bewegt sich selbständig und ohne dass ich helfen muss, durch die ganze wohnung. das finden die miezen scary, aber klasse. dazu hat wall-i noch so lustige pinselbürstchen an der seite, die simba jetzt mit begeisterung jagt. ich befürchte, dass ich da wohl ziemlich bald neue brauchen werde - aber was tut man nicht alles fürs entertainment der pelzigen mitbewohner :o))

und die saubere wohnung ist einfach klasse! wall-i putzt gründlicher in den ecken als ich *lach*
fazit: die bude ist sauber, ich bin super-zufrieden und die miezen werden bestens unterhalten. schön!

2011-03-02

#255 - squeaky clean

ich habe eine neue putzmaid! auf deren performance ich sehr, sehr neugierig bin. heute abend muss sie probearbeiten. und dann morgen und übermorgen und am wochenende ... und danach auch ... ich hoffe, sie ist der belastung gewachsen.

ich drück mir selbst die daumen, dass ich zu denjenigen gehöre, die zufrieden mit ihrem putzwunder sind - es scheint eine fangemeinde ähnlich den apfelfreunden zu geben - und ebenso überzeugte nicht-ausstehen-könner.

jedenfalls bin ich erst einmal froh, dass ich mir die lästigen aktionen mit suchen am schwarzem brett und fremde-leute-in-meine-wohnung-lassen-müssen gespart habe.

mal sehen, was die derzeitige pelzige herrschaft zu dem neuen helferlein sagt ... auch da sind die meinungen ja sehr geteilt :o)
vermutlich wird man bei den ersten runden vom scoo.ba diesen aussichtsplatz nicht verlassen:


#254 - mein baby gehört zu mir

nach bisherigem wissensstand werd ich das roadsterbaby behalten können. zu wunschkonditionen. yippieh!

2011-03-01

#253 - vier wochen

vier wochen ohne jbob. und zweie ohne jpat. fühlt sich immer noch nicht gut und nicht okay an. aber der schmerz ist etwas leichter auszuhalten.

bei der besten freundin steht ebenfalls eine trennung von bett & tisch an ... abzusehen zwar, aber trotzdem schade ...

jbob hab ich letzte woche das erste mal seit der trennung gesehen. in einer kneipe, wo wir inmitten des trubels hauptsächlich banalitäten absonderten und das eigentlich wichtige das war, was in den langen gesprächspausen nicht gesagt oder gefragt wurde. das längere gespräch im auto vor seiner tür war tiefer gehend - aber allzuviel tiefe konnte und wollte ich nicht zulassen. hey, wie viel tiefgang ist zu erwarten, mitternächtens, übermüdet und wohl wissend, dass er gleich wieder in seinem gehäuse verschwindet? und was hätte ich denn auch sagen sollen ... mach, dass alles ungeschehen ist, ich vermisse dich so, ich will dich nicht verlieren, pattati, pattata? das weiß er alles.
dochdoch, ich hab mein äußerstes an den wurf gesetzt. und menschenmöglichstes getan. ich hab mehrmals versucht, ihn in die wüste zu schicken. also mich zu entscheiden. und bin immer wieder daran gescheitert. aber ich habe es versucht. again and again. hat halt nur nicht funktioniert.
nun ja, nun funktioniert ja eh gar nix mehr. von zwei auf null - eigentlich hatte ich mir das anders vorgestellt. (hatte ich das nicht neulich schon mal geschrieben? - ach, egal.)
es war schon schlimm genug, dass mich das ganze dann doch auch wieder weinen machte. das hätte ich mir gern erspart. seine hand auf meiner wange, die zarte berührung, tröstend, das war das schönste und das furchtbarste des abends. und der kurze moment, in in dem ich seine finger in meinen hatte. so kurz. gott, tat das weh! und gott, war das schön!

ja, es hat mich sehr erschüttert. aber es hat mich nicht so schlimm zerfetzt wie ich das befürchtet hatte. immerhin was. aber warum, warum, warum fehlt mir dieser dusselige kerl eigentlich so?! kann das bitte endlich mal aufhören? verdammt ...





beruflich gibt es dafür morgenluft: heute habe ich "meinen" genehmigungsantrag dem zuständigen menschen der gemeinde vorgestellt - ein spaziergang. echt. in 15 minuten war ich wieder draußen. nur muss ich das ding am mo. jetzt dem technischen ausschuss vorstellen und dafür noch eine präsentation basteln. aber das wird, das wird ...

fahrzeugtechnisch gab heute ebenfalls anlass zur hoffnung: der leasingvertrag fürs vierrädrige baby endet anfang mai, und sollte ich die finanzierung für die übernahme des babys bekommen, wären die konditionen bei der b-bank absolut exakt die, die ich mir so im stillen kämmerlein ausgedacht und gewünscht hab. tja, nun muss das nur noch klappen. ich finde, verdient hätt ich es, dass wenigstens ein was jetzt mal klappt.

bin ich zu anspruchsvoll?