2012-11-27

#461 - außer gefecht

seit wochen schon hatte ich das gefühl, dass sich eine erkältung an mich anschleicht. kratzen im hals, schnupfen, ein bisschen schlapp - aber nichts „richtiges“, nicht so, dass ich mich wirklich krank gefühlt hätte. oder etwa daheim geblieben wäre, um mich mal auszukurieren. ich war ja nicht richtig krank.
letzten mittwoch wurde es aber doch deutlich schlimmer. so beschloss ich, mich bis ende der woche mal zu schonen, in der hoffnung, dass die sache am wochenende dann ausgestanden wäre. blöd nur, dass sich jeden tag wichtige termine im kalender drängelten, die jeder langen planungsvorlauf gebraucht hatten, weswegen ich sie nicht absagen mochte. ich schleppte mich also wider besseres wissen sowohl am do. als auch am fr. durch einige stunden büro und ging am sa. zu den wohnungsbesichtigungen des lütten mit - versprochen ist versprochen. anschließend war ich jedes mal so erschossen, dass ich den rest des tages dösend auf dem sofa zubrachte.
am so. hatte ich dann die brillanteste idee von allen: ich beschloss, dass mir etwas frische luft guttäte, und ging eine dreiviertelstunde spazieren. es war zwar im grunde nur leicht beschleunigtes in-der-gegend-herumstehen  (die strecke ist etwa 3 km lang), aber es hat gereicht, meine lausige immunabwehr endgültig in die knie zu zwingen. seit mo. hat mich eine ordentliche bronchitis fest in den klauen.
das schlimmste sind die nächte - dann kommt der rasselnde husten. ich klinge wie die kameliendame und fühle mich wie „einmal sterben, bitte“.
unglücklicherweise ist meine hausärztin eine richtig gute, und so wäre es gestern völlig sinnlos gewesen, hätte ich mich zu ihr geschleppt: sie hatte gestern den montagstypischen „silberlockenalarm“. also muss ich auf meine ladung antibiose und schimpfen noch eine halbe stunde warten.
gnah!

2012-11-22

#460 - ich habbet ja jesacht!

derzeit fühlt es sich an, als sollte ich obigen ausruf in vinyl oder mp3 pressen, um bei sich bietender gelegenheit einfach nur das knöpfchen zu drücken und mir die spucke zu sparen.

der erste grund ist der liebste. den benervte ich schon seit monaten, er möge mal bitte den stand des heizöls in unserem tank prüfen, damit wir gegebenenfalls nachbestellen können. seit dem sommer und alle 2 bis 3 wochen wieder. seine reaktion war bisher jedes (JEDES!) mal leicht amüsiertes augenrollen. und sonst genau nix.
am die. kam er leicht verlegen rein und verkündete, ich möge ihn bitte am mi.-abend dran erinnern, den deckel vom tank zugänglich zu machen und die heizung auszuschalten. er habe soeben nach dem heizöl geguckt - der tank sei so leer, dass die anzeige nichts mehr anzeigt. der heizöl-mann käme am do.-früh.

*kopf > tisch*, die erste.

dann der lütte, teil 1: er hat (zugegebenermaßen wider besseres wissen) el gordito sein auto geliehen. und der hat erwartungsgemäß schwierigkeiten gemacht und unerwartet auch welche mit dem auto bekommen. zum einen hat er im auto des lütten geraucht (was ich für eine absolute frechheit und unverschämtheit halte. aber das hatten wir ja schon), was den gar nicht amüsiert hat. kein wunder - dafür habe ich  autoborgern ja auch schon den arsch aufgerissen.
ich hatte dem lütten aber vorher schon gesagt, dass ich mein auto nicht verborgen würde, weil ich weiß, dass el gordito damit nicht so pfleglich umgeht, wie ich das wünschen täte.
tja nu. *kopf > tisch*, die zweite.
aber der lütte hat dank fehlender ahnung, aber leichten anwandlungen von größenwahn ein technisches problem am auto nicht mitbekommen, das nun auf der langen fahrt des el gordito evident wurde - der blieb liegen. und der lütte ist SAUER!!! es stellte sich aber heraus, dass es wirklich ein technisches problem ist, mit dem der lütte bereits seit einer weile herumfährt. und nun flennt er herum wegen der potenziell teuren reparatur.
als es anfang des jahres bis in den sommer rein um den kauf des nobelhobels ging, merkte ich mehrmals an, dass eine 8 jahre alte e-klasse bei reparaturen kosten einfahren kann, die der lütte nicht zu stemmen in der lage ist.
aber nennt mich kassandra.

*kopf > tisch*, die dritte.

edit: das problem erwies sich glücklicherweise als minder schlimm: eine laufflächenablösung an allen vier reifen ist zwar sehr ärgerlich. aber die reifen sind geschenkte gäule, die es zum auto dazu gab. und technisch ist nichts kaputtgegangen. 
puh, nochmal glück gehabt!

es folgt: der lütte, teil 2.
der will nämlich nun ausziehen aus der mutti-wohnung. da er in el gorditos whg. nicht reinkann, weil der seinen flinken hintern in der ihm eigenen geschwindigkeit bewegt und hochgekriegt hat (lies: gar nicht), sucht er was eigenes. und hat da wieder anwandlungen von größenwahn. der liebste hat nach etlichen diskussionen über die größe einer standesgemäßen wohnung festgestellt, dass er des lütten lehrlingsgeld auf einen bestimmten betrag aufstockt und außerdem zwei tankfüllungen im monat sowie auto-steuern und versicherung bezahlt.
und da saß der lütte gestern da und jammerte rum, weil er sich nicht imstande sieht, mit dem gesamtbetrag (tausenddreihundert euro!!) auszukommen. da musste ich schleunigst das lokal verlassen, weil mir sonst der kragen geplatzt wäre. wenn ich mir überlege, was man als fertig ausgelernter friseur oder klempner oder angestellter übersetzer so netto rausbekommt, und dann so was höre ... nee. geht gar nicht.
ich habe den liebsten schon seit jahren darauf hingewiesen, dass es irre wichtig wäre, dass er den wänstern ein verhältnis zum geld nahebringt, das über "papa, kauf mir ..." rausgeht.
habe ich schon den satz des tages gesagt? nein?

ich hab es ja gesagt!!

*kopf > tisch*, die vierte.

und damit kopfschüttelnd zurück ins studio.

2012-11-15

#458 - keine zeit, keine zeit, rief das weiße kaninchen ...

zu viel um die ohren im real life. daher breche ich das projekt tagebuchbloggen für diesmal ab. die letzten tage waren teils sehr anstrengend, teils sehr schön. ich bin eine menge auto gefahren, der winter kommt (nebel und minusgrade sehen wunderschön aus, machen aber, dass ich bis aufs mark durchgefroren bin), die lieblingsschwester ist zu besuch, eine liebe miez ist wieder sehr krank, zwei liebe freundinnen leiden seelenqualen und im büro vergesse ich praktisch alles, was ich mir nicht sofort aufschreibe.

zu viel zu tun, schlechte zeitplanung und dazwischen anfälle von winderdepression.

menno.

#457 - stöckchen

... gefunden beim san. und: ich habe die jungs durch männer ersetzt, denn - ganz wie das san - bin ich aus dem jungsalter wirklich raus.


  1. Ist es niedlich, wenn dich ein Mann auf die Stirn küsst?
    nein. eher befremdlich. 
  2. Ein großes, weites Kleid oder ein kurzes Party-Kleid?
    groß und weit wie in "formloser sack": nein, auf gar keinen fall.
    lang mit weitem rock: durchaus.
    lang und eng: auch gern.
    kurz und eng: dito.
    kurz, mit weitem rock: feinfeinfein.
    hamwer jetzt alle versionen?
  3. Würdest du dich über einen Liebesbrief freuen?
    ja.
  4. Gruppendates oder Einzeldates?
    gruppendate? mit 2 männern, von denen ich (gleichzeitig) was will? hatte ich bisher nur einmal. war toll, aber anstrengend.
    gruppendate wie „viele leute, laut, wuselig“? oh gott, neinneinnein.
    also: einzeldate.
  5. Hasst du es, wenn sich Männer in Gegenwart ihrer Freunde anders verhalten?
    das kommt sehr stark darauf an, was genau anders ist. und wieso bitte nur männer? das wäre bei frauen ebenso seltsam.
  6. Sind Diamanten die besten Freunde der Frauen?
    nein. es sind schöne steine, die an schmuck großartig aussehen können, und es ist toll, den ersten ernsthaften klunker tatsächlich vom liebsten und mit ernsthaften absichten geschenkt zu bekommen. aber grundsätzlich ist ein schmuck nur ein schmuck und nix weiter.
  7. Trägst du dein Haar offen oder zusammen?
    praktisch immer hochgesteckt. die seltenen gelegenheiten, wenn ich mein haar herunterlasse, führen immer zu staunen bei den betrachtern. („rapunzel??“)
    sehr unterhaltsam sind die völlig veränderten reaktionen bei der arbeit: die wallemähne finden alle total beEINdruckend, ernst genommen werde ich jedoch deutlich eher mit der strengen frisur.
  8. Glättest du deine Haare?
    nein.
  9. Welches ist dein Lieblingsfrauenmagazin?
    keins. alle getesteten sind wahlweise brummdumm/hohl/langweilig/stereotyp, dass es mir spätestens nach dem 3. artikel vergeht. meistens sehr viel eher.
    (totholz-)magazine, die ich gern lese: effilee, engine und beef.
  10. Welche ist deine Lieblingsmascara?
    schwarze?
  11. Lässt du deine Fingernägel machen?
    ich mache selber.
  12. Große oder kleine Taschen?
    optimal wäre: gar keine, weil ich das, was wichtig ist, in taschen an der kleidung unterbringe, ohne dabei wie ein känguruh auszusehen. aber da die lieben designer meine wünsche ignorieren und mir außerdem meine wirbelsäule wichtig ist: eher kleinere. (sonst wird aus "ich nehm nur das notwendigste  mit" schnell ein fluchtkoffer, mit dem ich problemlos autopanne, schiffbruch, hausbau, blinddarmoperation und restaurierung eines denkmalgeschützten schlosses selber machen bzw. überleben könnte.)
  13. Was sind deine Must-Haves in der Handtasche?
    portemonnaie, handy, schlüssel.
  14. Jeans oder Röcke?
    warum „oder“?
  15. Trägst du Klamotten/ Schmuck oder Schuhe, die unbequem sind?
    ich vermeide das. erfreulicherweise wird es mit zunehmender finanzieller entspanntheit auch zunehmend leichter, bequem/tragbar UND schön kaufen zu können.
  16. Schreibst du viele SMS?
    im vergleich zu meiner umgebung SEHR viele. im vergleich zu dauertippenden teenies in s-/u-/straßenbahn: vermutlich wenig.
  17. Was würdest du tun, wenn du schwanger werden würdest?
    ungeplant? sehr laut seufzen, vermutlich leise fluchen und meine lebensplanung auf den kopf stellen.
    geplant? freuen.
    aber ich tue was dafür, dass es nicht ungeplant oder sonstwie dazu kommt.
  18. Was ist deine Lieblingsfarbe?
    bekleidung: schwarz/anthrazit/(hier bitte jeden grauton einsetzen, den die modeindustrie erfunden hat), gefolgt von rot und pink. und was gut an mir aussieht. (und türkis, was an der lieblingsschwester toll aussieht, an mir eher weniger.)
    wohnung, möbel, fahrzeuge: och, nagelt mich doch nicht auf so viel zeug fest! das muss gut aussehen, fertig.  
  19. High-Heels oder flache Schuhe?
    beides. jedes zu seinem zweck.
  20. Hast du jemals bei einem romantischem Film geweint?
    ja. aber das kommt sehr, sehr selten vor. meistens bin ich zu sehr damit beschäftigt, meinen kopf auf einen tisch zu schlagen oder mich fremdzuschämen. 
  21. Würdest du das Haus ohne Make-up verlassen?
    zu bestimmten gelegenheiten durchaus (zum sport, beispielsweise). aber üblicherweise trage ich im büro makeup und schminke mich vor dem training nicht erst ab.
  22. Walmart oder Target?
    weder - noch. selgros/globus und bioladen, das wär so meine kombination. 
  23. Trägst du Hemden/ Blusen mit Kragen?
    ja, natürlich. wenn es zum kleidungsstück passt, warum denn bitte nicht?
  24. Magst du Schönlinge?
    nö. gut aussehende personen (egal, welcherlei geschlechts) sehe ich jedoch mir durchaus gern an. 
  25. Bist du verdorben?
    kein kommentar, dazu schmutziges grinsen.
  26. Denkst du, Lipgloss ist das Beste?
    nein. (wer kommt bitte auf solche beknackten fragen?)
  27. Hast du große Sonnenbrillen?
    ja, eine. im urlaub gekauft, als ich meine normale vergaß. und sie sieht so dermaßen dämlich aus ... (der leser möge hier summgeräusche à la puck, die stubenfliege hin-imaginieren)
  28. Wie lang brauchst du, um dich morgens fertig zu machen?
    netto (also anziehen, kontaktlinsen reinmachen, haare und makeup erledigen): 15 minuten.
    brutto (inkl. wachwerden, kaffee und in-die-puschen-kommen): anderthalb stunden.
  29. Trägst Du gern Verbände/Pflaster?
    häh??? (siehe 26)
  30. Magst du Skaterboys?
    nö. (wenn was schon „boys“ im namen trägt ... *brech*)
    sportler hingegen: durchaus. sportartenabhängig. 
  31. Magst du Surfer?
    im wesentlichen: siehe 30. lies: wenn sportler und in gutsitzenden shorts und im wasser/aufm brett unterwegs: ja.
    ausgeblichene jüngelchen, die sich für gottes bestaussehendes geschenk an die damenwelt halten: äks, nee.
    (fragt mich doch nochmal nach motorradfahrern in gut sitzenden lederkombis ... *transpirier*)
  32. Machst du dich auch im Urlaub hübsch?
    natürlich.
  33. Gold oder Silber?
    weißgold.
  34. Freust du dich, wenn du Blumen bekommst?
    ja.
  35. Trägst du gern Kleider?
    mittlerweile ja.
  36. Auf einer Skala von 1-10, wie sehr verwirren dich Männer?
    meist 0, in extrem seltenen ausnahmefällen: bis zu 10.
  37. Hast du in den letzten 48 Stunden mit einem Mann rumgehangen?
    ja, mit meinem :D
  38. Trägst du Lippenstift?
    ungern und selten. der hält bei mir auch nicht lange.
  39. Würdest du einen Mann daten, der kleiner ist als du?
    schon passiert. war okay. aber größer finde ich persönlich deutlich schöner.
  40. Magst du Händchenhalten?
    ja.
  41. Was wäre das jüngste Alter eines Mannes, den du daten würdest? und 
  42. Was wäre das älteste Alter eines Mannes, den du daten würdest?
    bereits getestet: -10 jahre und +27 jahre.
    -10 jahre war ... beeindruckend. (aber das lag nicht am alter.)
    +27 ist doof.
    grundsätzlich ist +/- 10 jahre für mich mittlerweile eine grenze.
  43. Auf was achtest du als Erstes, wenn du einen Mann triffst?
    ausstrahlung (das umfasst das allgemeine erscheinungsbild, seine art zu reden, den humor, die körpersprache, die gepflegtheit) 
  44. Ist es sexy, wenn Männer schwitzen?
    in der realität eher nicht. 
  45. Was ist das Beste, was ein Mann haben kann?
    charismatische ausstrahlung, humor, gutes aussehen, katze(n) und/oder motorrad. haare aufm kopp.
    und mich ;) (aber mich bekommt nur hat bereits der auserwählte :D)
  46. Magst du es, Blickkontakt zu haben?
    kommt auf die art an. angestarrt-werden kann ich nicht ausstehen.
  47. Hast du dir jemals dein Hochzeitskleid oder deine Hochzeit vorgestellt?
    hey, ich habe damals(tm) bereits mit der planung angefangen. also: ja, sowohl - als auch. und würde beides heute VÖLLIG anders machen, hihi. falls es soweit kommen/sein sollte, gibt es hier beweisfotos.
    vielleicht.
  48. Würdest du für Schokolade töten?
    nö. aber für ein steak.
  49. Versuchst du den ganzen Tag/Nacht, für einen Mann toll auszusehen?
    auf gar keinen fall. wenn (m)einem mann mein aussehen gefällt, ist das erfreulich für ihn. es interessiert mich aber - außer bei meinem liebsten - eher nicht.
  50. Auf einer Skala von 1-10, wie viel Spaß ist Shopping?
    supermarkt und co: 0
    klamotten im lieblingsladen: 10
    schuhe, sport-bedarf, bücher, musik, kosmetik: 2einhalb? das shoppen macht eher weniger spaß. die „beute“ sollte das aber wieder wettmachen. (sonst habe ich was falsch gemacht.) 
  51. Flippst du aus, wenn du eine deiner Lieblings-TV-Sendungen verpasst?
    ich 'aaabe gar kaine fääärnsähär mehr. und es fehlt mir nicht.
  52. Schreist du viel?
    nicht mehr. schreien macht argumente auch nicht besser. 
  53. Trägst du Jogginghosen oder Pyjama zur Arbeit?
    never ever. nicht mal im home office. gemütlich: ja. schlampig: nein.
  54. Hast du dich schon einmal untypisch für dich gekleidet, nur um einen Mann zu beeindrucken?
    ja. war aber blödsinn. ich fühle mich in solchen situationen nicht nur verkleidet, ich sehe auch so aus.
  55. Schreibst du viele schnulzige Liebesgedichte?
    habe ich noch nie und werde ich auch eher nicht. poesie ist eh eher nicht so mein ding.
  56. Ohne welches Make-up Produkt könntest du nicht leben?
    ohne jedes.
  57. Verliebst du dich schnell?
    nicht mehr.  
  58. Hast du Krämpfe im Moment?
    nein, bastet sei dank.
  59. Findest du dich schön?
    ja. 

2012-11-09

#456 - automobiles

am montag begab sich aber doch noch etwas durchaus angenehmes. jaaaawoll, liebe leserschaft, ihr dürft staunen, es passieren an montagen auch schöne dinge in meinem leben. früher waren das die treffen mit jbob, heute muss ich mir halt ersatzbefriedigung anderswo suchen. und was liegt da näher, als nach benzinlastigen dingen zu gucken, die mir ebenfalls dauerhaft ein sehr glückliches grinsen ins gesicht malen können? ;)

der liebste wird sich in absehbarer zeit vom panzerkreuzer (diesel-x5) trennen. müssen, muss man da sagen, denn das weiße schlachtschiff ist uns schon sehr ans herz gewachsen. zuverlässig, potent, sehr geräumig, sehr schnell, in fast jedem gelände gut fahrbar und sicher - ein feines fahrzeug. ich mag den dicken schon sehr! aber er hat jetzt wirklich viele kilometer runter, und auf gebrechen warten möchten wir auch eher nicht. also wird wohl in absehbarer zeit ein neues firmenfahrzeug angeschafft werden.
am mo. nun gab es eine probefahrt mit dem auto, in dem der wunschmotor verbaut ist. ein M550d.

von außen war das testfahrzeug unspektakulär - die üblichen sportlichen formen der 5er. also ein schönes auto, das ganz sicher, aber nix, wobei mein herz schneller schlägt. drinnen sah das schon etwas anders aus, der testwagen ist mit fast allen annehmlichkeiten ausgestattet. edel mit schwarzem lack, ledersitzen, ziernähte in kontrastfarben - aber vor allem wartete er mit den technischen spielereien auf, die ich so schätze: headup-display, erkennung der verkehrsschilder, licht- und regensensorik, navi mit riiiiiiesen-display und so weiter. genial.

tja, und dann ging es los.
ALTER SCHWEDE!!
für solche fahrleistungen wurde das wort "spurtstark" entwickelt. wie an der gummischnur gezogen schiebt das auto massiv von null bis 260. zwosechzig!! du trittst aufs gas, der motor brüllt los und es schiebt dich zwar sanft im sinn von zivilisiert, aber SEHR nachdrücklich los. und schiebt und schiebt und schiebt. und dann wirfst du einen blick auf den tacho und denkst „...??! 261??“
und der sound ... da fehlen mir die worte. klar haben die ingenieure da getrickst und lautsprecherchen im innenraum verbaut, die diesen sportwagensound generieren - aber auch von draußen klingt der fette sechszylinder durchaus beachtlich. (soweit man das durch heruntergelassene scheiben bzw. vorbeifahren erkennen kann. dass die beschallung aus dem autoinneren da "überstrahlt", ist mir schon auch klar.) 
auch die technischen gimmicks sind für mich sehr beeindruckend und machen jede menge spaß: die erkennung der verkehrszeichen sagt einem, wie schnell man hier gerade "darf". so weit, so (relativ) unspektakulär. aber sie berücksichtigt auch, ob die geschwindigkeitsbegrenzung "bei nässe" jetzt gerade für einen gilt oder nicht - weil sie an die regensensorik gekoppelt ist. gerade auf der autobahn habe ich mich auf langen touren schon manches mal gefragt, ob die begrenzung hier noch gilt oder nicht mehr. die anderen autos sind da ja kein sicherer hinweis. mit diesem gimmick passiert das sicher nicht mehr so oft :D
die bluetooth-kopplung funktionierte komplett intuitiv und reibungslos (trotz meinem custom-rom auf dem handy), und sogar die musik lässt sich steuern. nicht nur lauter oder leiser (das ging ja schon immer), sondern auch vor- und zurückspringen.
und ein schönes soundsystem wurde auch verbaut. (also nicht nur für die wiedergabe des generierten "motorsounds", sondern auch für musik und radio.)

der liebste war genau so begeistert wie ich. wir beide saßen noch abends beim essen und grienten wie die schmalzstullen. wenn er das ok für den neuen bekommt, wird genau dieser motor darin werkeln. und das headup-display bestellt er extra für mich. *hach* da bin ich sehr gerührt.

2012-11-06

#455

ach, montag. du schon wieder.

ich komme, noch sehr verpennt, in die küche runter, um meinem noch schlafenden organismus mit koffein aus dem standby zu helfen. alle rolladen sind unten, ein licht in der küche brennt. (macht der liebste so, damit ich nicht im dustern nackich über katzen stolpern muss.) ich tapse schlaftrunken zur kaffeemaschine und drücke auf die taste, die normalerweise rot blinkt.
nichts passiert.
ich drücke noch einmal. nun schon deutlich wacher (erster klarer gedanke des tages: wasn das fürn scheiß?) drücke ich ein drittes mal und bemerke, dass das rot leuchtende einschaltzeichen eben nicht rot leuchtet. ich runzle die stirn und betätige den netzschalter hinten an der maschine. nix. jetzt ist mein gehirn weit genug hochgefahren, um das ganze zu verarbeiten.

kein strom in der maschine. aha.
aber das licht in der küche ist an. aha.
liegt denn strom im esszimmer an? nein. aha.

KREISCH!! auch kein strom am aquarienfilter!!

ein test der steckdosen hinterm kratzbaum zeigt, die sind trocken. womit simba als verursacher aus der allerersten in die anderthalbte reihe rutscht. eine geschaltete steckdose hat aber strom (warum auch immer), und der aq-filter wird flugs umgestöpselt.

nunmehr hellwach, gehe ich zum sicherungskasten und gucke nach, ob alle sicherungen drin sind. ja, sind sie. ratlosigkeit breitet sich aus - und eine böse vorahnung. jawoll, es stimmt: auch die filter der aquarien im wozi und im büro sagen nix mehr. schei... verdammt.
ich prüfe jede erreichbare steckdose, wundere mich, dass ich keine rausgeflogene sicherungen oder fi-schalter gefunden habe, und grummele, weil ich keinen kaffee bekomme.

nachdem ich auch im zweiten durchgang keine fehler finde, rufe ich den liebsten an. der kommt heim, ich schildere ihm das problem und sage auch, dass ich keine sicherung gefunden habe. er wirft einen (EINEN!!) prüfenden blick in den sicherungskasten, grinst, es klackt, und der strom ist wieder da.
wee-tee-äff?

tja nun, ich hatte den zweiten sicherungskasten unterhalb des ersten übersehen. in dem tatsächlich ein fi-schalter rausgeflogen war, weil der simba-mistmiez eine andere steckdose als die für mich sicht-/erreichbaren markiert und damit geflutet hatte.

der strom ist wieder da und wenige minuten später gibt es auch kaffee. der start in den tag ist also gerettet.

zumindest bis zu dem moment, an dem ich ins büro komme und feststelle, dass mein pc nicht läuft. das sollte er aber, normalerweise schalte ich den über nacht nicht aus. einschalten via knopf vorn am rechner funktioniert nicht. ich krieche seufzend unter den schreibtisch, um die kabel zu prüfen. passt ja, ausgerechnet wenn ich mal einen kurzen, engen rock anhabe. meh! 
meine prüfung ergibt, nein, die kabel sind es nicht. kurze überlegung, von wann die letzte datensicherung ist, noch ein seufzer: die ist ein halbes jahr alt. immerhin ist der it-techie sofort erreichbar, und er erklärt mir, wie man den rechner resetten kann, sodass er vielleicht wieder startet. alle kabel abziehen, starttaster 20 sekunden gedrückt halten. seine ferndiagnose lautet auf ein abgerauchtes motherboard. na fein.
auch tasterdrücken für restart hilft nicht, und ich sage dem it-techie bescheid, dass ich die festplatte ausgebaut brauche. er verspricht, sich im lauf des tages darum zu kümmern, und ich breche erst einmal in meinen externen termin auf.

nach meiner rückkunft versuche ich es spaßeshalber noch einmal, und siehe, das gute stück rappelt sich doch wieder. als erstes starte ich mal die datensicherung, ehe ich mich daran mache, eine lange und klagende suada auf diesen miesen start in die woche zu verfassen ...

2012-11-05

#454 - sonntag

die filterbastelei gestaltet sich dann doch völlig anders als eigentlich geplant. der außenfilter ist doch kaputter als zunächst gesehen. tja, was nun? plan b, der komische innenfilter mit seltsamem aufbau? der, dessen pumpe im büro-aq ihren dienst tut? hmpf. also ist basteln im großen stil nötig. aber sei's drum, da der filter ohnehin nur eine zwischenlösung ist, bis das größere aq für die krebse am zugedachten ort steht und neu befiltert ist.und pumpen habe ich einige, von ganzganz klein bis ganzganz groß, da ist sicher was brauchbares dabei.
das drüber-nachdenken (was wie wohin und warum) dauert schließlich am längsten. danach kommt das passend-machen: am filterkasten muss was ausgeschnitten werden, damit die pumpe sich einsetzen lässt. dann müssen pvc-schläuche geradegerichtet, ineinandergesteckt und auf passende läge geschnitten werden, das ist gar nicht so einfach, wenn man in den tiefen des filterkastens ohne sicht teil x in ansaugöffnung y hineinmanövrieren muss. außerdem hat der filterkasten ansaugöffnungen an den unmöglichsten stellen. die werden mit silikon und frischhaltefolie verschlossen, was eine elende sauerei ist.
zwischendurch kippe ich zweimal den sack zeolith um, dann reißt der filterbeutel mit zeolith beim einbau auf, dann kippt auch noch der nitratfilter um. nach etwa 2 stunden ist es vollbracht und der filter nimmt schnarrend und gluckernd den dienst am neuen ort auf. meister zehnbein ist erst mal misstrauisch, aber nachdem sich das schnarren legt (entlüftung färdsch), ist er auch entspannt. 

vorher telefonat mit einer lieben freundin und besuchspläne, danach rief auch das mütterlein an, und danach war ich etwas wirr im kopf und vergaß, was ich noch erledigen wollte. grmpf. 

der liebste war während meiner filterbastelei zu der männerradrunde aufgebrochen, und nachdem ich das chaos im waschhaus beseitigt hatte, sattelte auch ich mein schlammspringerlein, startete die zombieapokalypse und das sportprogramm und fuhr los. aber oh weh! was für ein kraftloses geschleiche! nach etwa 7 km atemlosem kampf gegen wind, regen und schlamm tat ich etwas zum ersten mal, seit ich das mtben hier angefangen habe: ich brach die runde ab und fuhr nach hause zurück. scotty eine sehr heiße dusche später fühlte ich mich dann wieder menschlich. 
der liebste traf 3 stunden nach seinem start endlich wieder daheim ein (ich hatte bereits angefangen, mir sorgen zu machen), platt wie ne sportmütze, aber hochzufrieden, weil er seine mitstreiter alle kaputtgespielt hatte, was natürlich dem männlichen ego gewaltig schmeichelte. 

abends gab es steak und ofengemüse, dazu filme: zuerst "das gibt ärger" und anschließend "the big lebowski".  bei "das gibt ärger" hatte ich eher eine bond-artige story erwartet. der film ist aber ein zuckersüßer chick flick, der uns trotzdem beiden viel spaß machte. wobei ich mir ja gewünscht hätte, dass nicht der geleckte schleimer am ende das mädchen kriegt. 
auch um aber keinen zuckerschock zu bekommen, legte ich noch lebowski nach. der liebste war ob der kruden "handlung" zwar stellenweise etwas verwirrt, fand die ganze sache aber ebenso erheiternd wie ich auch. 


2012-11-04

#453 - fr und sa

der freitag begann so, wie der donnerstag geendet hatte: gemütlich und mit lektüre. ich genieße es ja sehr, mit dem liebsten zu frühstücken, zumal wir von der schnellen müslimatsch-version wieder bei spiegelei und vollkornbrot mit lecker käse umgeschewnkt sind, und so fühlt sich der start in den tag immer ein bisschen an wie wochenende.

eigentlich war der plan, vor dem krafttraining radfahren und rennen zu gehen. da ich aber am rechner saß,den hintern nicht hochbekam und "nur noch schnell" irgendwelchen kram hier lesen und dort schreiben musste, reduzierte sich das wunschpensum zuerst auf "nur radfahren, große schlammrunde", dann auf "kleine asphaltrunde", dann auf "nur laufen" und dann fuhr ich direkt und hektisch zum training, weil ich komplett vorm pc hängengeblieben war. die laune war dementsprechend - ich kann mich ja immer gar nicht leiden, wenn ich schönes (oder zumindest akzeptables) wetter drinnen verdaddele. ich klagte der d. mein leid und die miese laune, woraufhin sich ihr gesicht erhellte und sie meinte, das sei kein problem, da gäbe es heute das finstere intensivprogramm ohne pausen, danach ginge es mir besser. und sie hatte recht, wie meist :D
auch der liebste war beim sport, und als er heimkam, überlegten wir kurz, ob wir noch in die stadt wollten. da ich mich dafür aber grundrestaurieren hätte müssen, konnte ich mich nicht aufraffen, und wir ließen den abend mit lecker gegrilltem und lektüre ausklingen.

am sa. war ein bisschen programm angesetzt: zum einen wollte ich unbedingt raus, des weiteren mussten ein paar lebensmittel eingekauft werden, und drittens brauchte ich einige meter schlauch und zeolith für einen der aq-filter.
vorher hörte ich mich weiter durch die gaben der audiophilen freunde, kommentierte die ersten cds auch schon und betrieb ein wenig "altbausanierung" der fingernägel. eine neue idee und mehrere neue lacke der lieblingsfirma wollten getestet werden. das ergebnis ist zu meiner und des liebsten vollsten zufriedenheit ausgefallen. (ich finde es toll, dass solche mädchensachen wie eine aufwendige maniküre an ihm nicht vorbeigehen.)

die anschließende mtb-runde war deutlich härter als gedacht. zum einen regnet es ja schon seit tagen immer wieder, sodass der boden auf den unbefestigten strecken sehr weich bis matschig ist, riesige pfützen (mit entsprechend weichem untergrund) gibt's gratis dazu - und damit ist die runde so richtig kraftraubend. das an sich ist aber kein echtes problem - wofür habe ich schließlich meinen schicken schlammspringer scotty? -, aber zunehmender wind, temperaturen unter 10 grad und stärker werdender regen sorgten dafür, dass ich dann doch nur eine runde mit 50/50 boden/asphalt fuhr statt wie geplant 35 km und überwiegend unbefestigte strecke. ich kam buchstäblich nass bis auf die haut und total erschossen zuhause an. sowohl die kleidung als auch scotty waren recht einheitlich schlammbraun. selbst der trinkrucksack war völlig eingeschlammt.
in summe also eine gelungene runde :D
der liebste war gleichzeitig mit mir gestartet. aber da mir eher nach solorunde war, fuhr er sein eigenes tempo und eine andere strecke. die wird er heute, am so., mit einigen kumpels und bekannten auch fahren. eigentlich würde mich die tour auch interessieren: sie ist etwas länger als die normale matschrunde, enthält aber deutlich weniger befestigte strecken und mehr höhenmeter. da ich aber morgen nicht völlig erledigt sein und alle muskeln in beinen und hintern spüren will, ist es keine gute idee, mit den kerlen mitzufahren. die müssen einander nämlich dringend beweisen, dass jeder von ihnen den längsten hat am fittesten ist. dass vier der sechs mitfahrer morgen lauter ebenso jammern werden wie ich es täte, tröstet mich da nur wenig. auf diese sportveranstaltungen habe ich absolut keine lust.

außerdem werde ich heute den zweitfilter für das krebs-aquarium einrichten. die beiden zehnbeiner sind rechte ferkel, was das fressen angeht. aber sie roden auch jede pflanze. also reicht das kleine innenfilterchen nicht aus und muss verstärkung von einem größeren kollegen bekommen. das habe ich nun heute auf dem plan. mal sehen, wie weit ich damit komme.

der liebste wäscht grade mein rad, und ich werde mich jetzt mit dem filter beschäftigen.

2012-11-01

#452 - tag 20 und 21

...und reste von tag 19.
das training am die.-abend war richtig gut - der aushilfstrainer, der demnächst vollzeit für die schwangere d. einspringt, macht seine sache gut. und er hat zwischendurch so drollig schüchterne momente. wenn der liebste und ich unsere kalauer reißen (also beim sport praktisch dauernd), dann steigt er manchmal voll drauf ein, und manchmal wird er ganz verlegen. hihi.

das training und der tag an sich waren aber insgesamt derart heftig, dass ich hinterher heimkam,vermutlich noch irgendetwas aß, hernach gegen halb zehn im bett verschwand und bis anderntags halb zehn schlief wie ein narkotisiertes murmeltier im koma.

am mi. erwachte ich von den miezen, die an der schlafzimmertür lautstark einlass begehrten, und vom beginnenden schnurren meines muskelkaters. nach geruhsamem frühstück mit anschließender ruhe- und lesepause erholten wir uns am frühen nachmittag noch ein bisschen, ehe es aufs fahrrad ging. das wetter spielte auch mit, es regnete nicht mehr und war nur windig. an unserem timing müssen wir aber noch arbeiten: bereits beim losfahren hatte ich den verdacht, dass wir es nicht mehr im hellen heim schaffen würden. und richtig: nach zwei dritteln der runde war es weitgehend dunkel, sodass wir das letzte drittel asphalt statt offroad fuhren. und die letzten meter waren dank gegenwind und deutlich gesunkenen temperaturen auch eine elende quälerei.
aber die anderthalbstündige auftauphase in der wanne mit schaumbergen, was zu trinken und krimi riss auch das frieren wieder raus :) und zu einem richtigen, ordentlichen muskelkater reichte es dann auch nicht ganz: so lange ich die verkaterten regionen noch ohne tränen in den augen anspannen kann, zählt das nicht als richtiger muskelkater :)
abends gab es red snapper aus der pfanne und dazu rumgeflachse mit dem liebsten.

heute war home office angesagt (morgen ebenfalls noch). dazu kamen heute mehrere aushäusige termine und besorgungen, der nachschlag für die audiophilen freunde musste auf den weg gebracht werden, eine schuld beglichen und der liebste von a nach b nach c und zurück nach a chauffiert. (sein auto hat heute winterbereifung bekommen.) am späten nachmittag aßen wir im soupbar summarum eine sehr leckere hähnchen-curry-suppe und sausten dann zurück gen heimat bzw. büro.

heute abend ist der liebste unterwegs, und dank eines verpeilten therapeuten (der ihm eine falsche startzeit für die massage aufgeschrieben hat) esse ich heute allein. da werde ich mich sicher zu kulinarischen höhenflügen aufschwingen: im moment schwanke ich noch zwischen hüttenkäse direkt aus der packung und rosenkohl aus der mikrowelle.
später dann folgt die erste "manöverkritik" für die audiophilen freunde, deren sendung heute heil und unversehrt bei mir ankam.

so, und da mir heute so winterlich ist, gibt es den rosenkohl. aber nicht auch der "micki", sondern nach dem garen kräftig angebraten und mit käse und evtl. doch einem stückchen rind dazu.
dazu "the diamond age" von neal stephenson.