2015-10-22

#633 - ah ha.

mir scheint, das kind erschöpfung hat einen namen. also einen genaueren, der über „erschöpft“ hinausgeht. crisis fatigue.
(wenn dinge bei mir einen namen bekommen/haben, sind sie für mich leichter greifbar. und also leichter zu, nun ja, bekämpfen.)
habe nur ganz wenig dazu gelesen, weil – nicht lachen – ich so kaputt bin, aber was ich gelesen habe. passt.
der gedanke, mich besser seelenzupflegen, ist also offensichtlich eine gute idee.
nun muss ich das „nur noch“ umsetzen. und nebenbei die täglichen aufgaben trotzdem irgendwie bewältigen.

schöne scheiße.

2015-10-20

#632 – endlos erschöpft

die amtsgeschichte ist für diesmal erledigt, sie hat mich statt der veranschlagten 2 arbeitstage 5 gekostet, davon 2 sehr späte spätschichten.
das wochenende musste ich also durcharbeiten, um bei der terminologie in diesem monat wenigstens ansatzweise auf meine stunden zu kommen. am sonntag abend kippte ich gegen halb elf ins bett und konnte dann vor lauter anspannung („nimmt das amt die unterlagen ab oder machen sie ihre drohung wahr und schmettern den ganzen antrag ab?“) nicht schlafen.
gestern erfuhr der gatte bei der abgabe der unterlagen, es sei ja grundsätzlich gar nicht sooo wild gewesen, man habe „nur ein bisschen druck machen“ wollen. aha, soso. ich bin sehr froh, dass ich an der stelle nicht anwesend war.

entsprechend schleppte sich der gestrige tag aufs übelste. normalerweise bin ich nach unseren terminologischen gruppensitzungen immer hoch motiviert und bekomme große arbeitsschübe, in denen ich richtig was schaffe (fast mit doppelter geschwindigkeit). aufgrund der erschöpfung fiel das gestern aus.
nun, immerhin habe ich heute noch einen versuch, besprechung mit der chefin.

leider sind freie tage vor dem we arbeitsmäßig absolut nicht drin, bei der terminologie ist zu viel liegen geblieben.

das trübe wetter trägt nicht zur besserung der seelenlage bei. erfreulicherweise soll es ja ab donnerstag deutlich besser werden. das we gedenke ich weitestgehend auf dem rad zu verbringen, dreckige hütte, garten, dringende catification-sachen und sonstiger kram müssen mir einstweilen den buckel runterrutschen. zum training heute abend werde ich auch mit einem „schwarzbrotvergaser“ (=fahrrad) fahren, ich brauche die bewegung dringendst.

erfreulich auch: nachher kommt die neue tastatur. an der aktuellen hat nach 8 jahren intensiver benutzung das kleine n den geist aufgegeben. so muss ich mir derzeit mit copypaste oder alt-code (alt+110 für das kleine n, alt+78 für das große) behelfen. das ist besonders bei der passworteingabe ein ganz großer spaß. aber nun, nachher ist auch das geschichte.

und nun ab an die arbeit.

2015-10-12

#631 - hold the line

... denn hier wird es noch einige zeit etwas ruhiger sein. es ist mal wieder eine arbeitsbugwelle über mir zusammengebrochen, dazu kommt eine größere organisier-session privater art und dazu danach noch familienbesuch. und ganz nebenbei müssen der garten und die katzeneinrichtungen auch noch bespaßt werden.
da wird die zeit zum schreiben sicher knapp sein.
ich hoffe, dass es ende november wieder munterer wird.

bis dahin: bleibt mir gewogen!

ps: wenn ich es schaffe, poste ich noch das gestrige "rodeo" ...
pps vom 14./15.10.: ... und den gestrigen flug in einer b737. als erster offizier. jawoll. (war. das klasse.)

2015-10-02

#630 - och nöööö ...

diesen tag möchte ich gern zurückgeben. jaja, ich weiß, es ist freitag, und wochenende naht, und yadda, yadda, yadda. aber mal im ernst: ich hab beschissen geschlafen, dann ging die nahegelegene sirene, anschließend habe ich die restliche nacht von bränden und verlust geträumt. heute früh liegt mein kreislauf völlig darnieder, sport fällt also aus (ich möchte weder vom rad kippen noch beim training kollabieren). kaffee hilft auch nicht. zu allem übelfluss (ich lass das jetzt so stehen, es trifft den kern der sache) fröstele ich trotz 23 grad im büro.

mist.